ORTHOPÄDIE

KONSERVATIVE ORTHOPÄDIE

Orthopädie ist die Kunde von den Erkrankungen des Bewegungs­apparates, sie wird in Deutschland vom Facharzt für Orthopädie betrieben. Ortho­pä­dische Erkrankungen können zwischen dem Neugeborenem und dem Greis alle Menschen betreffen.
Vermehrt seit der Zusammenlegung des Facharztes für Orthopädie mit dem Facharzt für Unfallchirurgie denken die Menschen bei „Orthopädie“ nur noch an Operationen. Die konservative Orthopädie basiert auf dem Funktionsverständnis des Körpers. Behandlungsformen sind die manuellen Verfahren (z.B. amerikanische Chiropraktik), Hilfsmittelversorgungen, Infiltrationen, Operationen und das Verschreiben von Heilmitteln wie Massagen, Kranken­gymnastik oder Bandagen. Konservative Orthopädie ist also nicht gleichbedeutend mit Schmerzmitteln und Spritzen!

Wirbelsäule

HALTUNGSANALYSE

Durch Gespräch, körperliche Untersuchung und die Methoden der Haltungsanalyse können wir Störungen im Bewegungs­apparat finden und einschätzen. Dabei reicht für viele Situationen die Untersuchung durch den erfahrenen Facharzt zur Beurteilung aus. Wenn nach der Untersuchung noch Unklarheiten bestehen, können technische Untersuchungen wie MRT oder Röntgen veranlasst werden. Sonographische Untersuchungen und Laboruntersuchungen führen wir in den eigenen Räumen durch.