ÜBER DAS FASZIENDISTORSIONSMODELL

DENKMODELL

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) wurde von dem 2006 verstorbenen amerikanischen Osteopathen Dr. Stephen Typaldos entwickelt. Es handelt sich also um eine osteopathische Behandlungsform. In diesem Denkmodell werden Veränderungen im Hüll- und Stützapparat unserer Muskulatur behandelt.

FDM BEHANDLUNG

Durch -meist kräftigen- Druck oder durch ausstreichende Bewegungen werden diese sogenannten Fasziendistorsionen beseitigt.
Die Therapie ist direkt und vom Patienten geführt. Häufig wird auch dort behandelt „wo es weh tut“. Therapieerfolge können langfristig sein, manche Fasziendistorsionen treten aber auch immer wieder im Leben auf.

SCHMERZGESTIK IM MITTELPUNKT

Die patientengeführte Therapie ermöglicht mitunter Erfolge, wo durch therapeuten- oder arztgeführte Behandlungen bisher keine Besserung auftraten. Die schnelle und direkte Wirkung ist der Grund, warum das Fasziendistorsionsmodell sehr häufig im Spitzensport verwendet wird.